Selbstheilung - der "innere Arzt"

Der menschliche Körper vollbringt permanent Höchstleistungen, von denen wir gar nichts merken. Ständig werden beispielsweise Zellen erneuert, vor allem nachts im Schlaf regenerieren wir. Im Grunde genommen heilt sich der Körper also immer wieder selbst. Bewusst erleben wir diese Selbstheilungskräfte vor allem dann, wenn sich Wunden allmählich schließen und abheilen, wenn blaue Flecken verschwinden oder auch wenn das Immunsystem eine Erkältung bekämpft.

Auch den Zusammenhang zwischen Körper und Psyche kann man leicht beobachten: Ist man guter Laune und sieht das Leben positiv, wird man seltener krank. Wenn man dagegen von Stress geplagt ist oder emotional schwierige Zeiten durchmacht, ist man anfälliger für Infektionen. Dazu kommt die in Studien nachgewiesene Wirkung von Placebos auf die Heilung. Hier entfalten Präparate ohne jede tatsächliche medizinische Wirksamkeit eine positive Wirkung auf die körperliche Verfassung des Patienten, weil der Patient an diese positive Wirkung der Medikamente glaubt. Auch bei schweren Erkrankungen spielen die Selbstheilungskräfte der Patienten und ihrer Denkweise eine entscheidende Rolle: Positiv denkende und an ihre Genesung glaubende Menschen werden häufiger wieder gesund.

Die Psyche und die starken körpereigenen Selbstheilungskräfte hängen also eng zusammen. Mit ein wenig Achtsamkeit und Übung und einer gesunden Lebensweise kann man den inneren Arzt aktivieren und für sich nutzen. Auch eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung sorgt mit dafür, dass der Körper alle Stoffe bekommt, die er braucht, um optimal zu arbeiten. Für unser Immunsystem ist dies sehr wichtig und damit auch für die Selbstheilung.

Auch ausreichend Bewegung ist wichtig für die Gesundheit. Sie stärkt das Immun- und Herz-Kreislauf-System, wirkt Übergewicht und anderen Beeinträchtigungen entgegen und ist auch wunderbar geeignet, Stress abzubauen.

Stressabbau ist wiederum entscheidend für unseren inneren Arzt. Ein zu hoher Stresspegel beeinträchtigt das Immunsystem, schwächt die Abwehr und ruft bei manchen Menschen weitere Reaktionen hervor. So können Magenschmerzen, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit durch Stress verursacht werden. Auch hoher Blutdruck wird von Stress begünstigt.

Wie man Stress am besten reduziert, kann individuell ganz verschieden sein. Manche Menschen entspannen am besten in der Badewanne oder bei einem guten Buch, andere bekommen den Kopf am besten durch Sport oder Heimwerken frei. Wie man für Entspannung sorgt, ist daher weniger entscheidend, wichtig ist dagegen, dass man dafür sorgt.

Gut, um die Selbstheilung anzukurbeln sind außerdem positive Gedanken und insgesamt eine positive Einstellung. Menschen mit positiver Grundeinstellung werden letzten Endes seltener krank, hier wirken Körper und Psyche also eng zusammen.

Diese positive Grundeinstellung mag schwer fallen. Nicht jeder ist der geborene Optimist und wenn man sich gerade in einer schwierigen Phase im Leben befindet, mag es nicht leicht sein, positiv zu denken. Es kann aber bereits helfen, sich am Ende jedes Tages bewusst zu machen, was an diesem Tag gut war, auch wenn es nur eine oder zwei Kleinigkeiten sind. So lenkt man den Blick mehr auf positive Ereignisse. Ertappt man sich selbst bei einer Negativ-Spirale in den Gedanken, ist es sinnvoll, gezielt zu unterbrechen und an etwas Schönes zu denken. Wenn man schon von einer Erkältung erwischt worden ist, sollte man sich beispielsweise auch besser darauf konzentrieren, was man unternehmen kann, wenn die Krankheit vom Immunsystem besiegt worden ist, und nicht auf das Kranksein selbst. Auch so hilft man dem inneren Arzt, seine Arbeit zu machen.

Den inneren Arzt aktiviert man also sehr stark über eine Mischung aus einer gesunden Lebensweise und der sprichwörtlichen Macht der positiven Gedanken. Es gibt aber auch noch ein paar andere Faktoren, die eine Rolle spielen, weil sie unsere Psyche stärken. So wirken sich eine funktionierende Partnerschaft und ein festes soziales Gefüge, also Freunde und Familie, auf die Psyche und entsprechend auch auf den Körper aus.

Auch das Sprichwort, dass Lachen gesund ist, kommt nicht von ungefähr. In der alltäglichen Hektik sollte man Spaß und Gelächter nicht zu kurz kommen lassen, denn auch das stärkt die Seele und damit auch die Selbstheilungskräfte.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel